Restrukturierungsberatung

Die Unternehmensberatung Angermann unterstützt mittelständische Unternehmen bei der Restrukturierung. Angepasst auf Ihre Unternehmenssituation bieten wir in einer ersten Phase auf dem Weg zu einer wirtschaftlichen Stabilisierung die Erarbeitung einer konzeptionellen Grundlage - Unternehmensreview, Fortführungskonzept oder umfassendes Sanierungskonzept. Darauf aufbauend begleiten wir Sie bei der Umsetzung der formulierten Restrukturierungsmaßnahmen.

Unternehmensreview

Mit dem Blick von Außen analysieren wir die wirtschaftliche Ausgangslage Ihres Unternehmens. Über alle Bereiche erarbeiten wir Transparenz als gemeinsame Grundlage der Zusammenarbeit. Es werden Schwachstellen identifiziert und Ertragssteigerungspotenziale herausgearbeitet.

Zur Darstellung der wirtschaftlichen Ausgangslage sind insgesamt vier Aspekte relevant:

Ertrags-, Vermögens- und Finanzlage (der letzten 3 Geschäftsjahre)

Organisation und Prozesse

  • Gesellschafts- und Organisationsstruktur
  • Geschäftsprozesse
  • Steuerungsinstrumente EDV

Strategische Marktposition

  • Produkt- und Leistungsprogramm
  • Kunden- und Vertriebsstruktur
  • Wettbewerbsstruktur Lieferantenstruktur

Spartenerfolgsrechnung

ausgerichtet auf die Marktbearbeitung nach

  • Produktgruppen
  • Kunden/ Branchen
  • Regionen

Zielsetzung des Unternehmensreviews ist es, auf Basis der wirtschaftlichen Ausgangslage, den Weg zur Weiterentwicklung des Unternehmens aufzuzeigen.

Unternehmensplanung

  • Umsatz- und Ergebnisplanung
  • Finanz- und Cash Flow-Planung
  • Bilanzplanung

Maßnahmen

  • Strategische Ausrichtung
  • Strukturelle Veränderung
  • Operative Restrukturierung

Sanierungskonzept

Die Anforderungen der Kapitalgeber, insbesondere der externen Finanzpartner, die wirtschaftliche Lage des Unternehmens sowie der gewünschte Zeitraum bis zu einer Aussage zur Sanierungsfähigkeit bestimmen den Umfang und Detaillierungsgrad eines Sanierungskonzeptes.

Fortführungskonzept

Ein Fortführungskonzept geht individuell auf die wirtschaftliche Ausgangslage und Krisenursachen des Unternehmens ein. Es mündet in einem Sanierungsgutachten, das die Überprüfung und Feststellung der Sanierungsfähigkeit zum Ziel hat. Die Formulierung einer positiven Fortbestehensprognose für das Unternehmen ist dann gegeben, wenn im Betrachtungszeitraum (laufendes und folgendes Geschäftsjahr) keine Insolvenztatbestände, wie eine drohende Zahlungsunfähigkeit und/ oder eine bilanzielle Überschuldung, vorliegen sowie die Erwirtschaftung nachhaltig positiver Ergebnisse erreicht werden kann.

Das Anforderungsprofil an ein Sanierungsgutachten ergibt sich aus den rechtlich zwingenden Mindestanforderungen des BGH an Sanierungskonzepte.

Rechtlich zwingende Mindestanforderung des BGH an Sanierungskonzepte

 

  • Das Sanierungsgutachten geht von den erkannten und erkennbaren tatsächlichen Gegebenheiten des Unternehmens aus und ist durchführbar.
  • Es lagen die erforderlichen Buchhaltungsunterlagen des Unternehmens vor.
  • Das Sanierungsgutachten enthält eine Analyse der wirtschaftlichen Lage des Unternehmens im Rahmen seiner Writschaftsbranche und es erfasst die Krisenursachen.
  • Es erfolgt eine zutreffende Beurteilung der Vermögens-, Ertrags- und Finanzlage des Unternehmens.
  • Das Unternehmen ist objektiv sanierungsfähig und die für seine Sanierung konkret in Angriff genommene Maßnahmen sind insgesamt objektiv geeignet, das Unternehmen in überschaubarer Zeit durchgreifend zu sanieren.
  • Die geplanten Sanierungsmaßnahmen wurden objektiv sachgerecht eingeleitet.
  • Das Sanierungsgutachten enthält ein Fazit mit eindeutiger Aussage zur Sanierungsfähigkeit des Unternehmens.

Vorgehen bei der Erstellung eines Fortführungskonzeptes:

  • Analyse der Ertrags-, Vermögens- und Finanzlage (letzten 3 Geschäftsjahre)
  • Analyse der wirtschaftlichen Ausgangslage des Unternehmens in seiner Wirtschaftsbranche
  • Identifizierung möglicher Krisenursachen
  • Erarbeitung eines Restrukturierungsplanes gemeinsam mit der Geschäftsführung
  • Aufbau einer Unternehmensplanung mit Ergebnis-, Finanz- und Bilanzplanung unter Berücksichtigung der Auswirkungen der Restrukturierungsmaßnahmen.
  • Unternehmensplanung und Restrukturierungsplan dienen als Grundlage zur Beurteilung einer positiven Fortbestehensprognose 

Umfassendes Sanierungskonzept

Ebenso wie das Fortführungskonzept mündet das umfassende Sanierungskonzept in einem Sanierungsgutachten. Die Anforderungen ergeben sich ebenfalls aus den rechtlich zwingenden Mindestanforderungen des BGH an Sanierungskonzepte. Darüber hinaus liefert der vom Insitut der Wirtschaftsprüfer erarbeitete Standard IDW S6 Anforderungen und Strukturen für ein Sanierungskonzept. Gegenüber dem Fortführungskonzept sind die Analysen und der Planungszeitraum wesentlich weiter gefasst. So beinhaltet die Betrachtung der Ausgangslage auch die Überprüfung der Unternehmensstrategie und deren Umsetzung.

Eine weitere Ergänzung ist die Formulierung strategischer Maßnahmen, wie zum Beispiel die Verlagerung von Produktionsstandorten oder die Aufnahme eines neuen Geschäftszweigs. Der Planungszeitraum der Ergebnisplanung und der darauf basierenden Finanz- und Bilanzplanung erstreckt sich über drei bis fünf Jahren. Die Unternehmensplanung beinhaltet beim umfassenden Sanierungskonzept auch eine Szenarienbetrachtung, welche die Einbeziehung verschiedener Maßnahmenauswirkungen ermöglicht.

IDW S6

Der IDW S6 beschreibt die „Anforderungen an die Erstellung von Sanierungskonzepten“ und ist für Wirtschaftsprüfer verbindlich. Als Standard wird er auch vonBeratungsunternehmen und Spezialkreditabteilungen der Kreditinstitute berücksichtigt. Der IDW S6 definiert einen mehrstufigen Ansatz zur Prüfung der Sanierungsfähigkeit.

Sanierungsumsetzung

Im Rahmen des Fortführungs- oder umfassenden Sanierungskonzeptes wird ein Restrukturierungsfahrplan erarbeitet. Die formulierten Maßnahmen werden von der Geschäftsführung als umsetzbar und umzusetzen verabschiedet. Für eine nachhaltige Sanierung ist die konsequente Umsetzung der formulierten Maßnahmen notwendig. 

Angermann Consult GmbH unterstützt Sie bei der konsequenten Umsetzung der zuvor erarbeiteten strategischen, strukturellen und operativen Restrukturierungsmaßnahmen. Dabei können wir das Dienstleistungsangebot unserer Unternehmensbereiche Immobilien, Maschinen & Finanzierung sowie M&A integrieren. Ein aussagekräftiges Reporting und ein zeitnahes Maßnahmencontrolling garantieren die für den Sanierungsprozess notwendige Transparenz.